Zu Inhalt springen
WAS IST ÜBER LESBISCHEN SEX ZU WISSEN

WAS IST ÜBER LESBISCHEN SEX ZU WISSEN

Für viele Menschen ist Sex vor allem gleichbedeutend mit Geschlechtsverkehr zwischen Penis und Vagina. Doch es gibt viele Möglichkeiten, Sex zu haben. Es gibt auch verschiedene Arten, lesbischen Sex zu haben, die eine Vielzahl von Techniken beinhalten können, einschließlich Oralsex, Fingern und der Verwendung von Sexspielzeug.

Die Logistik des lesbischen Geschlechts kann von mehreren Faktoren abhängen, unter anderem von der Geschlechtsidentität:

  • Die Geschlechtsidentität einer Person

Die Geschlechtsidentität ist das Geschlecht, als das sich eine Person selbst sieht. Dies kann sich von dem Geschlecht unterscheiden, das einer Person bei der Geburt zugewiesen wurde. Die Geschlechtsidentität einer Person hat nicht unbedingt etwas mit ihrem biologischen Geschlecht zu tun. So kann sich beispielsweise eine Person mit einem weiblichen Körper als männlich identifizieren. Es gibt viele verschiedene Geschlechtsidentitäten, darunter männlich, weiblich, transgender und genderqueer.

  • Das einer Person bei der Geburt zugewiesene Geschlecht

Beim lesbischen Sex spielt die Logistik eine große Rolle. Zum Beispiel, welche Art von Gleitmittel zu verwenden ist, wie man die Klitoris stimuliert und welche Stellung am angenehmsten ist. Es ist wichtig, dass Sie sich mit Ihrer Partnerin austauschen und herausfinden, was für Sie beide am besten funktioniert. Experimentieren ist der Schlüssel, um herauszufinden, was Sie beide anregt. Und denken Sie daran: Haben Sie Spaß!

  • Die Körperteile einer Person

Sie müssen entscheiden, welche Körperteile Sie benutzen wollen und wie Sie sie benutzen wollen. Werden Sie Ihre Hände, Finger, Zunge oder ein Spielzeug benutzen? Der Körper jeder Person ist anders, deshalb ist es wichtig, zu experimentieren und herauszufinden, was beiden Partnern gut tut.

  • Die Beziehung eines Menschen zu seinem Körper

Bevor Sie überhaupt daran denken können, mit einem anderen Menschen Sex zu haben, müssen Sie ein gutes Verhältnis zu Ihrem eigenen Körper haben. Das bedeutet, dass Sie wissen, was Sie anmacht, dass Sie sich mit Ihren eigenen Berührungen wohl fühlen und dass Sie sich entspannen und genießen können.

Eine Frau, die von den Ärzten bei der Geburt als männlich eingestuft wurde, kann zum Beispiel ihren Penis beim Sex benutzen oder jeglichen Kontakt mit ihrem Penis vermeiden wollen.

In diesem Artikel definieren wir, was Sex ist, räumen mit Mythen rund um lesbischen Sex auf und geben Tipps, wie man sich auf lesbischen Sex vorbereiten kann.

1. die Definition von Sex:

Es besteht kein Konsens über die einzige medizinische Definition von Sex. Ärzte und Forscher gehen in der Regel davon aus, dass es sich um irgendeine Form von Genitalkontakt handelt. Sex geht jedoch weit über den Geschlechtsverkehr zwischen Penis und Vagina hinaus.

Viele Menschen betrachten Sex als eine freiwillige Aktivität mit anderen Menschen, die sexuelle Kontakte beinhaltet. Dies ist jedoch auslegungsfähig, und Sex kann für jeden Menschen etwas anderes bedeuten. Manche Menschen betrachten sogar das Küssen als eine Form von Sex.

Es gibt also weder eine einheitliche Definition für lesbischen Sex noch eine bestimmte sexuelle Handlung, die alle Lesben genießen. Einige Arten von lesbischem Sex können sein:

   1. Oralsex

Unter Oralsex versteht man den Akt der sexuellen Erregung, der mit dem Mund und der Zunge vollzogen wird. Lesbischer Sex wird oft als sinnlicher und intimer empfunden als heterosexueller Sex, und Oralsex ist da keine Ausnahme. Für viele Frauen ist Oralsex eine Möglichkeit, sich mit ihrem Partner auf einer tieferen Ebene zu verbinden. Hier sind einige Tipps, wie Sie sicherstellen können, dass Ihr Oralsex-Erlebnis sowohl für Sie als auch für Ihre Partnerin angenehm ist.

   2. manueller Sex

Jede Art von sexueller Handlung, die mit den Händen ausgeführt wird. Fingern, Wichsen und Fisten gehören alle dazu.

Wenn Sie mit Ihrem Partner manuellen Sex haben, gibt es einige Dinge zu beachten. Erstens: Achten Sie darauf, dass Ihre Fingernägel geschnitten und glatt sind, damit Sie Ihren Partner nicht versehentlich kratzen oder verletzen. Zweitens: Verwenden Sie viel Gleitmittel, um die Reibung zu verringern und das Erlebnis für Sie beide angenehmer zu machen. Drittens: Konzentrieren Sie sich auf die Stimulierung der Klitoris - die meisten Lesben finden, dass dies der Schlüssel zum Orgasmus ist. Viertens: Experimentieren Sie mit verschiedenen Strichen und Geschwindigkeiten, um herauszufinden, was sich gut anfühlt.

   3. gegenseitige Selbstbefriedigung

Der Akt, bei dem zwei Personen die Genitalien des anderen zum Zwecke der sexuellen Befriedigung stimulieren, insbesondere durch manuellen Kontakt. Es gibt viele Möglichkeiten, die gegenseitige Masturbation mit Ihrem Partner zu genießen. Experimentieren Sie und finden Sie heraus, was sich für Sie beide am besten anfühlt. Hier sind ein paar Dinge, die Sie beachten sollten:

  • Achten Sie auf die Hygiene! Vergewissern Sie sich, dass Ihre Hände sauber sind, bevor Sie die Genitalien einer anderen Person berühren, und stellen Sie sicher, dass die Genitalien gewaschen sind, bevor Sie sie berühren.

  • Vergewissern Sie sich, dass Ihre Partnerin oder Ihr Partner erregt ist, bevor Sie sie oder ihn berühren. Dann ist die Haut empfindlicher und die Muskeln können sich zusammenziehen, so dass sich der Genitalbereich enger um die Finger oder einen in die Vagina oder den Anus eingeführten Gegenstand legt.

  • Verwenden Sie Gleitmittel, um die Reibung bei der manuellen Stimulation zu verringern, was den Genuss für beide Partner erhöhen kann.

   4. penetrativer Sex

Mit diesem Begriff wird der Akt bezeichnet, bei dem ein Mann seinen Penis während des Geschlechtsverkehrs in die Vagina oder den Anus einer anderen Frau einführt.

   5. die Selbstbefriedigung

Der Akt des Reibens oder Streichelns der eigenen Geschlechtsorgane, um sich selbst sexuelles Vergnügen zu verschaffen.

Für die meisten Menschen ist das Einzige, was sie über lesbischen Sex wissen müssen, dass es sich um zwei Frauen handelt, die miteinander Sex haben. Es gibt jedoch einige logistische Aspekte, die vielleicht nicht sofort ersichtlich sind. Eine Frau kann eine andere Frau auf verschiedene Weise masturbieren: Sie kann ihre Finger auf die Vulva und die Klitoris legen, sie kann ihren Mund auf die Vulva und die Klitoris legen, oder sie kann ein Spielzeug wie einen Vibrator oder einen Dildo für eine der beiden Partnerinnen verwenden.

Unterschiedliche Frauen mögen unterschiedliche Arten der Stimulation, daher ist es wichtig, dass beide Partner sich darüber verständigen, was ihnen gut tut, bevor sie beginnen.

   6. scheren oder buckeln

Um diese Stellung zu erreichen, müssen Sie und Ihr Partner sich auf die Seite legen und die Beine so verschränken, dass sie zwei geöffneten Scheren ähneln, die in der Mitte zusammengeführt werden. Wenn sich eure Genitalien berühren, wisst ihr, dass ihr es richtig gemacht habt.

2. mit den Mythen über lesbischen Sex aufräumen:

Lesbensex kann genauso viel Spaß machen und erfüllend sein wie Sex mit einem Mann, wenn nicht sogar noch mehr, da gleichgeschlechtliche Begegnungen oft sehr intim sind. Dennoch gibt es viele Mythen über lesbischen Sex, die verhindern, dass er von denjenigen, die ihn noch nicht ausprobiert haben oder sich nicht trauen, offen darüber zu sprechen, in vollem Umfang erforscht und erlebt wird. Dieser Artikel räumt mit einigen der gängigsten Mythen über lesbischen Sex auf und soll sowohl heterosexuellen als auch homosexuellen Frauen helfen, mehr über die Erfahrungen und Vorlieben lesbischer Partnerinnen zu erfahren, um sich gegenseitig besser zu verstehen und in Zukunft erfüllendere sexuelle Begegnungen zu haben.

  • Jeder Partner spielt in der Beziehung eine geschlechtsspezifische Rolle

Zum Beispiel dringt immer ein Partner in den anderen ein. Lesben können, wie alle anderen Menschen auch, eine breite Palette von Rollen einnehmen. Manchmal ist eine Partnerin immer diejenige, die in die andere eindringt, aber oft wechseln die Partnerinnen die Rollen oder haben verschiedene Arten von Sex.

  • Alle Lesben haben Sex mit der Schere

Entgegen der landläufigen Meinung haben nicht alle Lesben Sex mit der Schere. Vielmehr gibt es viele verschiedene Arten, wie Lesben Sex haben können. Scissoring ist nur eine von vielen Möglichkeiten. Vaginaler Geschlechtsverkehr ist die häufigste Art, wie Frauen miteinander Sex haben. Obwohl der Geschlechtsverkehr mit der Schere die häufigste und bekannteste Art ist, wie zwei Frauen miteinander Sex haben können, gibt es noch viele andere Dinge, die Lesben gemeinsam tun können, wie z. B. Oralsex oder Masturbation mit Hilfe der Partnerin.

  • Lesbischer Sex ist sicher

Es gibt viele Mythen über lesbischen Sex. Aber die Wahrheit ist, dass er genauso sicher ist wie jede andere Art von Sex. Lesbischer Sex birgt kein größeres HIV-Risiko als heterosexueller oder schwuler Sex mit Männern.

Da lesbische Paare nicht befürchten müssen, dass Vaginalflüssigkeiten mit Sperma in Berührung kommen, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass sie sich mit Geschlechtskrankheiten wie Chlamydien und Tripper anstecken, die in diesen Flüssigkeiten leben können.

  • Lesbischer Sex kann nicht gewalttätig sein, und es gibt keine lesbische Vergewaltigung

Vergewaltigung ist definiert als rechtswidriger Geschlechtsverkehr oder jede andere sexuelle Penetration der Vagina, des Anus oder des Mundes einer anderen Person mit oder ohne Gewalt, mit einem Geschlechtsorgan, anderen Körperteilen oder einem fremden Gegenstand, ohne die Zustimmung des Opfers. Schon per Definition kann eine Vergewaltigung nicht zwischen zwei Frauen stattfinden, da sie eine vaginale oder anale Penetration durch einen Penis erfordert.

  • Lesben fühlen sich desinteressiert oder verlieren das Interesse am Sex

Ein Mythos besagt, dass Lesben desinteressiert sind oder das Interesse am Sex verlieren. Das ist einfach nicht wahr! Lesben sind genauso an Sex interessiert wie alle anderen.

Ein weiterer Mythos besagt, dass lesbischer Sex nicht so gut ist wie heterosexueller Sex. Auch das ist unwahr!

  • Lesbisch zu sein bedeutet, dass jemand als Frau geboren wurde oder nicht transgender sein kann

Die Vorstellung, dass lesbisch zu sein bedeutet, dass man als Frau geboren wurde oder nicht transgender sein kann, ist ein Mythos. Es stimmt zwar, dass einige Lesben weiblich geboren werden, aber es gibt auch Transgender- und Genderqueer-Lesben, die nicht weiblich geboren wurden. Außerdem identifizieren sich viele Lesben nicht als Frauen, sondern als queere Menschen. Die Vorstellung, dass Lesbentum irgendwie weniger wert ist als Heterosexualität oder andere sexuelle Orientierungen, ist ebenfalls falsch. Lesben können genauso erfüllende und befriedigende Beziehungen führen wie alle anderen auch.

3. wie man sich vorbereitet:

Es gibt keinen richtigen Zeitpunkt für Sex, genauso wenig wie es eine richtige Art und Weise für Sex gibt. Ganz gleich, ob jemand zum ersten Mal Sex hat oder schon seit Jahren mit demselben Partner schläft - Zustimmung und Kommunikation sind entscheidend. Einige Strategien, die dabei helfen können, eine Person auf den Sex vorzubereiten, sind

  • Mit einem Partner über seine Ansichten zu Sex und Sexualität sprechen

Vor dem Sex mit einem neuen Partner ist es immer eine gute Idee, über die eigenen Ansichten zu Sex und Sexualität zu sprechen. So können Sie sicherstellen, dass Sie beide auf der gleichen Seite stehen, und Unannehmlichkeiten oder Missverständnisse vermeiden.

  • Sich auf Stis testen lassen

Der erste Schritt bei der Vorbereitung auf lesbischen Sex besteht darin, sich auf Geschlechtskrankheiten testen zu lassen. Das ist wichtig, weil es sicherstellt, dass sowohl Sie als auch Ihre Partnerin gesund sind und Sie sich ohne Sorgen vergnügen können. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich testen zu lassen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder einer Klinik in Ihrer Nähe darüber, welche Möglichkeiten Ihnen zur Verfügung stehen.

  • Kommunizieren Sie beim Sex darüber, was sich gut anfühlt

Sprechen Sie mit Ihrem Partner darüber, was sich gut anfühlt. Dies kann vor, während und nach dem Sex geschehen. Achten Sie beim Sex auf die Körpersprache und die stimmlichen Signale Ihres Partners, um herauszufinden, was er genießt. Wenn Sie sich nicht sicher sind, fragen Sie einfach! Nehmen Sie sich nach dem Sex etwas Zeit für eine Nachbesprechung und sprechen Sie darüber, was Ihnen beiden Spaß gemacht hat. So können Sie sicherstellen, dass Ihr nächstes sexuelles Erlebnis noch besser wird.

4. Manuelle Stimulation:

Bei der manuellen Stimulation stimuliert ein Partner die Genitalien des anderen, oft die Klitoris und die Vagina. Jeder Mensch hat andere Vorlieben und eine andere Anatomie, daher ist es wichtig, darüber zu sprechen, was sich gut anfühlt.

Manche Partner masturbieren gerne gemeinsam, d. h. sie stimulieren sich gleichzeitig.

Vergnügen der manuellen Stimulation:

  • Erkundung des Körpers

Das Tolle an der Erkundung Ihres Körpers ist, dass Sie alle möglichen neuen und angenehmen Wege finden können, um sich zu erregen. Die manuelle Stimulation ist eine dieser Möglichkeiten. Egal, ob Sie Ihre Hände, ein Sexspielzeug oder die Hände einer anderen Person benutzen, es gibt viele Möglichkeiten, die Freuden der manuellen Stimulation zu genießen.

  • Keine Geräte erforderlich

Für manche liegt der Reiz der manuellen Stimulation darin, dass sie keine Hilfsmittel benötigen. Alles, was man braucht, sind die Hände einer Person und die Vorstellungskraft, um intensive Empfindungen hervorzurufen. Die Intimität, nur die eigenen Hände zu benutzen, kann für viele Menschen ein Anreiz sein. Und da jeder Körper anders ist, kann es bei der manuellen Stimulation einfacher sein, genau die richtige Stelle zu finden.

  • Unterbricht den Sex nicht

Das Tolle an der manuellen Stimulation ist, dass sie den Sex nicht unterbrechen muss. Sie können weitermachen, auch wenn Ihr Partner eine Pause braucht. Sie können auch eine Hand für beide benutzen oder den Körper des Partners mit der anderen Hand berühren. Es ist auch schön, etwas im Mund zu haben, während man ihn mit den Händen berührt, und viele Menschen empfinden das als angenehmer als Oralsex. Außerdem fühlt es sich einfach richtig gut an!

  • Erschwinglich und leicht zugänglich

Eines der größten Vorteile der manuellen Stimulation ist, dass sie erschwinglich und leicht zugänglich ist. Im Gegensatz zu anderen Formen der sexuellen Aktivität brauchen Sie keine spezielle Ausrüstung oder Ausbildung, um sie zu genießen. Außerdem ist es eine gute Möglichkeit, den eigenen Körper kennenzulernen und herauszufinden, was einem gut tut.

  • Bessere Orgasmen

Für viele Menschen ist das größte Vergnügen bei der manuellen Stimulation der Orgasmus. Und das aus gutem Grund: Orgasmen sind fantastisch! Sie können dazu führen, dass Sie sich glücklich, entspannt und mit Ihrem Körper verbunden fühlen. Außerdem fühlen sie sich einfach nur gut an.

5. oraler Sex:

Oralsex ist eine Form der sexuellen Aktivität, bei der ein Partner die Genitalien des anderen mit Mund und Zunge stimuliert. Die Stimulation der Klitoris ist für viele Lesben eine Quelle der Lust.

Manche Menschen beziehen auch gerne Aspekte der manuellen Stimulation in den Oralsex ein. Menschen, die orale Stimulation genießen, können sich so positionieren, dass beide Partner gleichzeitig Oralsex aneinander haben.

6. penetrativer Sex:

Viele Menschen glauben, dass penetrativer Sex in einer lesbischen Beziehung unmöglich ist. Das ist nicht wahr. Einige Lesben könnten einen Penis haben, wenn sie bei der Geburt als Mann geboren worden wären. Andere wählen andere Formen der Penetration. Menschen, die penetrativen Sex genießen, können ihn benutzen:

Strap On

  • Ein oder mehrere Finger, mit Techniken, die eine intensivere Stimulation bieten können, wie z. B. Fisting

Eine der häufigsten Arten, penetrativen Sex zu haben, ist die Verwendung eines oder mehrerer Finger. Dies kann für eine intensive Stimulation sorgen, vor allem in Kombination mit anderen Techniken wie Fisting (ein sexueller Akt, bei dem eine Hand in die Vaginal- oder Rektalhöhle des Partners eingeführt wird). Obwohl man Fisting auch allein durchführen kann, wird es am häufigsten mit einem Partner praktiziert.

  • Sexspielzeug, wie Dildos oder Vibratoren

Für die Penetration beim lesbischen Sex gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die häufigste Option ist die Verwendung von Sexspielzeug wie Dildos oder Vibratoren. Dies kann eine großartige Möglichkeit sein, um zusätzliche Stimulation zu erzeugen und die Chancen auf einen Orgasmus zu erhöhen.

  • Ein Strap-On, von denen einige gegenseitige Penetration bieten können:Isexse Vibration Wearable Sex Strap-On With Three Silicone Dildo

Das Tragen eines Strap-On beim lesbischen Sex kann ein zusätzliches Element der Erregung und des Spaßes sein. Und mit einem Strap-on wie dem ISEXSE Vibration Wearable Sex Strap-on mit drei Silikon-Dildos können Sie und Ihre Partnerin gleichzeitig penetrativen Sex genießen. Dieser Strap-on ist auch ideal für Paare, die mit verschiedenen Positionen und Winkeln beim Sex experimentieren wollen.

7.Safer-Sex-Tipps:

Die sicherste Art, als Lesbe Sex zu haben, ist die Verwendung von Barrieremethoden, wie z. B. Dental Dams, um sicherzustellen, dass man keine Körperflüssigkeiten miteinander teilt. Diejenigen, die diese Praxis vermeiden wollen, können Safer Sex haben, indem sie:

  • Minimierung der Anzahl der Partner

Es gibt ein paar Dinge, die Lesben tun können, um ihr Risiko für Geschlechtskrankheiten zu verringern. Erstens können sie die Zahl ihrer Sexualpartner verringern. Je weniger Sexualpartner jemand hat, desto geringer ist sein Risiko, sich mit einer Geschlechtskrankheit anzustecken. Außerdem sollten sich Lesben regelmäßig auf Geschlechtskrankheiten testen lassen und ihren Status kennen. Wenn beide Partner frei von Geschlechtskrankheiten sind, besteht kein Risiko einer Übertragung.

  • Sex mit Männern meiden

Als Lesbe haben Sie die einmalige Chance, sich nicht mit Geschlechtskrankheiten bei Männern anzustecken. Es gibt jedoch immer noch Möglichkeiten, sich bei einer anderen Frau mit einer Geschlechtskrankheit anzustecken. Die beste Möglichkeit, dies zu vermeiden, ist, sich bei jedem Geschlechtsverkehr zu schützen. Das bedeutet, dass Sie entweder einen Zahnschutz oder ein Kondom benutzen. Außerdem sollten Sie sich regelmäßig testen lassen und dafür sorgen, dass auch Ihr Partner dies tut. Wenn Sie diese einfachen Schritte befolgen, können Sie dazu beitragen, dass Sie gesund und sicher bleiben.

  • Reinigung aller Sexspielzeuge vor und nach dem Gebrauch

Wenn Sie ein Sexspielzeug benutzen, ist es wichtig, dass Sie es vor und nach dem Gebrauch reinigen. Das hilft, die Verbreitung von Infektionen zu verhindern, und sorgt dafür, dass alles schön sauber bleibt. Hier sind ein paar Tipps, wie du dein Sexspielzeug reinigen kannst - Seife und Wasser:

  1. Backpulver mit Seife

  2. Alkohol zum Einreiben

  3. Ein Kondom oder ein anderer nicht poröser Gegenstand wie eine Zahnbürste kann als Zwischenreiniger verwendet werden

  • Bei Schmerzen, Juckreiz, Brennen oder anderen Anzeichen von STIS einen Arzt aufsuchen

Es ist wichtig, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie Schmerzen, Juckreiz, Brennen oder andere Anzeichen von Geschlechtskrankheiten verspüren. Diese Symptome könnten auf eine Infektion hindeuten, und es ist wichtig, dass Sie sich so schnell wie möglich behandeln lassen. Es gibt viele Behandlungsmöglichkeiten für verschiedene Infektionen. Eine gängige Behandlung für Chlamydien sind Antibiotika, während bei anderen Infektionen je nach Art der Infektion topische oder orale Medikamente und/oder eine Operation erforderlich sein können. Denken Sie daran, dass die meisten Geschlechtskrankheiten mit der richtigen Behandlung heilbar sind!

 

Der beste Umschnalldildo ist da, hol ihn dir jetzt >>https://utimi.de/collections/sexspielzeug-fur-frauen-1/products/strap-on-umschnalldidos-fur-manner-frauen-und-paare-lesben-utimi-sm-masturbator-doppeldildo-sextoy-adjustable-harness-sex-spielzeug-mit-austauschbar-und-realistischer-3-silikon-dildos

Vorheriger Artikel Was sind Bettfesseln?
Nächster Artikel Welche Arten von Penisringen gibt es?
Treten Sie dem Utimi