Zu Inhalt springen
Möchten Sie mehr über die Penispumpe erfahren?

Möchten Sie mehr über die Penispumpe erfahren?

Die Wirkung der Penispumpe:

  1. Sofortige Wirkung bei nicht-organischer erektiler Dysfunktion. Verlängern Sie die Zeit des Sexuallebens und verbessern Sie die Qualität des Sexuallebens.

  2. Es kann als unterstützende Behandlung für organische erektile Dysfunktion verwendet werden. Verbessern Sie die Durchblutung des Schwellkörpers des Penis, fördern Sie die Zellregeneration, bauen Sie das Vertrauen des Patienten wieder auf und führen Sie sofort nach der Behandlung sexuelle Aktivitäten durch.

  3. Es kann vorzeitige Ejakulation, nächtliche Emission und sexuelle Wachstumsverzögerung bei Jugendlichen wirksam behandeln und hat eine wundersame Wirkung auf das Wachstum und die Verdickung des kurzen Penis. Es kann als Hilfsbehandlung für kurzen Penis, Nichtejakulation und retrograde Ejakulation verwendet werden.

  4. Gesundheitstipps: Gesunde Menschen können durch dieses Instrument die Qualität des Sexuallebens verbessern.

 

Wie wirkt die Penispumpe?

Die Penispumpe ist ein Gerät, das in der Lage ist, entweder motorisch oder durch manuelle Bedienung einen Unterdruck zu erzeugen, der den Penis steif werden lässt. Die Penispumpe wird vor dem Geschlechtsverkehr über den Penis gestülpt und an den Körper gedrückt. Mit einem Vakuumregler kann man einstellen, wie viel Vakuum erzeugt werden soll. Anschließend betätigt man bei motorisierter Pumpe einen Druckknopf, so dass innerhalb von einigen Sekunden – je nach Art des Geräts – eine Erektion zustande kommt. Dies ist der Fall, weil der Unterdruck, der im durchsichtigen Zylinder der Penispumpe erzeugt wird, bewirkt, dass das Blut in den Penis einströmt.

Nun wird die Pumpe ausgeschaltet. Wichtig ist zusätzlich der sogenannte Stauring, der meist in mehreren Größen der Penispumpe beigefügt ist. Diesen elastischen Stauring muss man mit Hilfe einer Führungshülse über den Penis ziehen, um die Erektion aufrecht halten zu können. Nun kann man einige Zeit lang wie gewohnt den Geschlechtsverkehr mit der Partnerin ausüben. Wichtig sind die Qualität der Penispumpe und eine genaue Druckanzeige.

 

Hat die Penispumpe Nebenwirkungen?

Da Penispumpen auf rein mechanischer Wirkweise beruhen, gibt es hier keine Nebenwirkungen wie bei einer Tabletteneinnahme oder Infusion. Es ist allerdings wichtig, den Druck gut zu dosieren, weil es sonst manchmal zu Blutblasen, einer Verfärbung des Penis oder sogar einem Blutstau kommen kann. Auch Gewebeflüssigkeit kann sich in der Penishaut anstauen. Diese Beeinträchtigungen verschwinden aber schnell wieder. Man sollte darauf achten, den Unterdruck nur solange wie nötig zu erzeugen.

Im Gegensatz zu Potenzmitteln auf Tablettenbasis oder Schwellkörperinfusionen, kann die Penispumpe als natürliche Methode angesehen werden, einem befriedigenden Geschlechtsverkehr auf Dauer nachzukommen, auch wenn die Blutversorgung des Penis nicht mehr optimal gegeben ist. Die Penispumpe kann beliebig oft verwendet werden. Auch Ersatzteile sind in der Regel gut verfügbar. Da sie in Taschenformat verpackt ist, kann sie auch gut auf Reisen mitgeführt werden. Eine Reinigung erfolgt mit warmem Wasser.

 

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für eine Penispumpe?

Wurde eine erektile Dysfunktion ärztlich festgestellt, forscht der Arzt bzw. die Ärztin als nächstes nach der zugrundeliegenden Ursache. Wenn die Potenzprobleme auf organische Ursachen zurückzuführen sind, gilt die Penispumpe als anerkannte Behandlungsmethode und kann von dem Arzt verschrieben werden. Die Kosten werden in diesem Fall meist von den Krankenkassen übernommen.

In diesem Fall werden medizinische Penispumpen verschrieben. Diese zeichnen sich besonders dadurch aus, dass die Qualität durch die hochwertigeren Materialien und Verarbeitung besser ist. Im Gegensatz zu eher minderwertigen Penispumpen können medizinische Geräte stärkere und längere Erektionen erzeugen.

 

Wo kann man eine Penispumpe kaufen?

Eine Penispumpe kann man entweder im Internet oder bei Apotheken kaufen. Der behandelnde Arzt bzw. die behandelnde Ärztin kann bei dem großen Angebot an Penispumpen Auskunft darüber geben, welches Modell am besten geeignet ist.

Nachteile und Nebenwirkungen:

Ein Nachteil der Pumpe gegenüber Medikamenten ist, dass sie oft langfristig eingesetzt werden muss, und viel Übung (und somit Geduld) erfordert. Während Medikamente sofort wirksam sind, kann es bei der Pumpe sein, dass man erst nach einer langen Zeit den Dreh raus bekommt, und die Anwendung einfacher wird. Ein weiterer Nachteil ist die mangelnde Diskretion. Vielen Männern ist es unangenehm, über ihre Erektionsschwierigkeiten zu sprechen. Medikamente können diskret und privat eingenommen werden, während man eine Pumpe nicht verstecken kann. Obwohl Erektionsschwierigkeiten nichts sind, wofür ein Mann sich schämen sollte, schrecken einige Männer davor zurück, offen eine mechanische Pumpe zu verwenden, wenn sie stattdessen diskret ein Medikament einnehmen könnten.

Neben diesen Nachteilen kann es auch bei der Anwendung der Penispumpe zu Nebenwirkungen kommen. Diese sind nicht direkte Nebenwirkungen im klassischen Sinne, sondern eher Folgen, die die Anwendung mit sich bringen kann. Insbesondere, falls der Druck nicht richtig dosiert ist, kann es zu Blutblasen, einer Verfärbung des Penis oder gar zu Blutstau kommen. Dies sind Hinweise darauf, dass die Anwendungen nicht korrekt erfolgen. Außerdem kann der Peniskranz anschwellen, oder es kann zu Taubheit im Glied kommen. Achten Sie daher stets auf eine korrekte Dosierung des Druckes. Gelegentlich kann es zu einem Kältegefühl im Penis kommen, welches jedoch meist unbedenklich ist.

 

Utimi: Der sichere Online Shop für Erwachsenenspielzeug, dem Sie immer vertrauen können!

Vorheriger Artikel Anleitung zum Analfingern für Anfänger
Nächster Artikel WIE MAN VERSCHIEDENE SEXSPIELZEUG REINIGT?
Treten Sie dem Utimi